Menü

Freitag, 15. August 2014

#41 - Der London Fluch

Oh, da war doch was. Ja genau, mein Blog.

Hi Jungs, ich muss euch was erzählen: Es liegt ein Fluch auf Besuchern die bei mir in London vorbei kommen – fast keiner schafft es stressfrei wieder abzureisen.  #panik #paaaaaaanik Aber alles der Reihe nach:

Besucher 1 & 2  Team #Frenchies – Lucy und Seb
 
Die Frenchies reisten freitags früh morgens in London an, um hier 4 Tage zu verbringen. Wir trafen uns abends zum Essen und sie erzählten mir, dass sie von ihrem airbnb am morgen vertröstet wurden und sie immer noch keinen Schlüssel für ihr nächtliches Domizil erhalten hatten. Nach intensiver Beratung und genauster Analyse der Nachrichten der vermeidlichen Vermieterin, war abzusehen, dass meine lieben Frenchies wahrscheinlich einem Scam zum Opfer gefallen waren.  Mince alors!

Dennoch machten wir uns  auf den Weg um erneut zu versuchen in die Wohnung zu kommen. Nach einer Weile wunderte ich mich wo das Gepäck der Frenchies lagerte, worauf die beiden nur ganz beiläufig erwähnten: „Ach, das haben wir im Gebüsch versteckt.“  Eurer Gepäck …………im Gebüsch …….versteckt …….in London……..seit 12 Stunden?! Wtf, aber das ist halt frenchie coolness.

Wie befürchtet wurden die Frenchies versetzt und kamen dann zunächst bei Thom unter (my ex-husband) und danach bei uns. Montag Abend wollten die zwei Zuckerschnuten dann abreisen, die Betonung liegt auf WOLLTEN. Montag ganz spät abends fand ich die beiden dann in meinem Wohnzimmer wieder. Flug verpasst……..sie mussten einen neuen Flug buchen, einen Tag länger bleiben und einen zusätzlichen Urlaubstag einreichen. Angeblich lag es am Zug.

Besucher 2 & 3 -  Team #LaKölscheVita - Patricia & Jan* (*Namen von der Redaktion geändert) 

Patricia und Jan kamen aus dem wunderschönsten Kölle angereist. Glücklicherweise ging das WM Spiel Deutschland – Frankreich nicht in die Verlängerung und Patricia und Jan konnten lockerflockig nach London jetsetten. Deutschland im Halbfinale, Patricia und Jan in London – besser kann es nicht werden.

Kurz vor der Heimreise gab ich genaue Instruktionen zum Fahrkartenkauf, verwies auf die Frenchies und bläute Patricia und Jan ein auch jaaaaaaa rechtzeitig zum Flughafen zu kommen, denn am Tag der Abreise war auch gerade die Tour de France in London unterwegs. Was machen die zwei?! Keiner weiß es, auf jeden Fall  erhielt ich #panik #hilfe #ErMerGeeeeeeeeeerdon SMS ob ich Züge nachschauen könnte und von welchem Gleis der Zug fährt etc. Nur befand ich mich leider in der tube und hatte kein Netz -.- Beim Lesen dachte ich zunächst, die wollen mich veratschen. Das Ende vom Lied war, dass der Flug nach Köln verspätet war und Patricia&Jan schafften es – nach viel gerenne und viel gegenseitig böse angucken – nach schland.

Besucher 4, 5 & 6 Team#IsNichEuerErnst - Horst, Horst-Horst und Mimi (Namen natürlich nicht von der Redaktion geändert)

Horst, Horst-Horst und Mimi haben alles jemals Dagewesene getoppt! Unbelievable – ich hofffe heute können sie drüber lachen.

Horst & HorstHorst kündigten an, mich besuchen zu wollen. Geil, wir fangen an zu planen. Horst fragt mich welcher Flughafen denn am praktischsten wäre? Ich verweise auf Gatwick, da der Flughafen im Süden ist und wir auch im Süden wohnen. Was machen die beiden? Buchen einen Flug nach Stansted.  *ZONK GERÄUSCH* Hier noch mal eine bildliche Darstellung zur Verdeutlichung:



Naja gut, es gibt den Stansted Express und man ist sehr lange unterwegs, aber das ist auch nicht das Ende der Welt. Mimi hatte sich dann spontan entschieden auch zu kommen und buchte ebenfalls Flüge nach Stansted gebucht, allerdings zu anderen Zeiten.

Wer gedacht hat, dass #TeamFrenchies schon geil drauf war, der hat Team #IsNichtEuerErnst noch nicht erlebt. Am Sonntag, am Tag der Abreise, machten sich Horst und Horst-Horst dann auf den Weg zum Flughafen. Ich begleitete die beiden noch bis zum Bahnhof bei mir und schickte sie dann mit genauen Instruktionen, Routenplanung und massig Zeit gen Flughafen. Leute, ich weiß jetzt echt wie das ist wenn man Mutter ist, um alle Kinder muss man sich kümmern,aufpassen, aller erklären, warten und am Ende hilft es doch alles nüscht und die lieben Kleinen machen was sie wollen.

Vor der Abreise hatte ich natürlich von Team #Frenchies und Team #LaKölscheVita erzählt und mehrfach gemahnt doch bitte genug Zeit einzuplanen. Mimi hatte einen Flug am Abend gebucht und somit hatten wir Zeit schön frühstücken zu gehen. Weil wir so #trendy sind, gingen wir zum Breakfast Club an dem man sogar anstehen musste um zu essen. Stunden später sitzen wir also vor unserem Frühstück im Breakfastclub als Horst-Horst auf einmal eine SMS schreibt:

Wie kommt man am schnellsten von LondonStansted nach LondonGatwick?

Ich so gerade am baked beans kauen und Kaffee schlürfen, habe nur ein müdes Lächeln für die SMS übrig und antworte: Guter Witz, Guten Flug x

Als ich daraufhin zwei SMS erhalte: „Lange Geschichte aber bitte sag uns wie wir von London Stansted nach London Gatwick kommen“ , merke ich das etwas nicht stimmt.

#paaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaanik

Vorsichtshalber antworte ich noch: „Scherz, oder?“ aber ein einfaches NEIN als Antwort lässt mich erkennen, ALARM – it is true, they are not even fuckin‘ joking.

Im Nachhinein stellte sich heraus, dass Horst und Horst-Horst nur DACHTEN sie hätten einen Flug gebucht. Am Flughafen angekommen stellte sich heraus, dass dem nicht so war. Nun mussten Horst&Horst-Horst einen neuen Flug buchen. Was genau an jendem Tag vorgefallen ist, ist mir bis heute ein Rätsel. Sehr, sehr ominös.

Nun lag alles an MIMI – MAY THE FORCE BE WITH YOU – sie war unsere letzte Hoffnung! Und siehe da! Sie hat es geschaff.  Ganz alleine, ganz ohne Stress. Von London bis nach Köln #CoolAsShit #endOfStory

Danke, dass ihr alle da gewesen seid. herz.












Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen