Menü

Samstag, 27. September 2014

#42 Handling things like a professional


Ein Network Event. Meine Managerin erinnerte mich mehrfach hinzugehen, das ist natürlich Code für 'geh da hin sonst gibt’s Ärger', also kam ich nicht drumrum. Ein Raum voller Menschen die ich alle nicht kenne und auch nicht kennen möchte und dazu Small Talk…. Willkommen in meiner Hölle.

Angekommen stellte ich meine Tasche ab und hole mir mein Namensschild ab.  Elsa stand drauf, fängt ja schon mal super an. Ich sondiere also die Lage, wow ich kenne wirklich keinen, alle stehen schon in kleinen Grüppchen und unterhalten sich. Ich scanne die Menge nach verlorenen Einzelgängern….keiner. Oh, Moment…. keiner, außer ich.

Todesmutig schlage ich mich also ins Getümmel und spreche ein Mädchen an. Was machst du so? Gefällt dir die Rolle? Wo genau arbeitest du, seit wann bist du in London, ja irgendwann sind meine Small Talk Fähigkeiten echt erschöpft und ich finde es einfach nur noch anstrengend wenn das Gespräch so schleppend verläuft. Außerdem werde ich super nervös, sodass mir einfach gar nichts mehr einfällt.

Glücklicherweise kam dann eine Ansprache. Super, jetzt erzählt irgendjemand was für eine Weile, vielleicht gibt es eine Präsentation, jedenfalls muss ich mit keiner Menschenseele agieren. Mhhhh NÖ Die Ansprache dauerte 2 Minuten. Mittlerweile hat sich meine erste Gesprächspartnerin abgewendet. Wieder scheinen alle der 200 anderen Menschen ins Gespräch vertieft.

Panisch stürze ich mich auf die Häppchen. Häppchen sind immer gut. Dazu bekomme ich noch ein Glas Sekt in die Hand gedrückt. Da hat man wenigsten schon mal was an dem man sich festhalten kann. Wieder stehe ich peinlich berührt in der Menge und wünschte mir woanders zu sein.

Glücklicherweise entdeckte ich unsere Office Managerin Su in der Menge, Su total nett, gesprächig und kennt alle. Natürlich stellt mich Su allen vor. Klingt eigentlich gut, aber das waren dann die ganz hohen Tiere in der Firma. Händschütteln mit Häppchen in der einen und Sektchen in der anderen ist verdammt schwer. Wieder  war  ich so aufgeregt und hab mich einfach nur wie ein Reh im Autolichtkegel gefühlt und kein Wort rausgebracht. Alle bestimmt so gedacht ich bin der letzte Creep der einfach nur starrt, nickt und lächelt. 

 Nach erneuter peinlicher Stille hielt ich es für angebracht mich noch weitere 15 Minuten auf dem Klo zu verstecken und mich dann davon zu schleichen…..


Never ever again Freunde! Looks like I handled things like a real professional.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen